Erdgas und Biogas im Überblick

Erdgas und Biogas sind heute gebräuchliche Begriffe; Erdgas ist fossile Energie, die unter der Erdoberfläche vorkommt, während Biogas eine Kombination aus Methan und Kohlendioxid ist und Schwefelwasserstoff enthält, der zur Erzeugung von Erdgas angereichert wird.

Erdgas enthält verschiedene Arten von Verbindungen und seine größte Verbindung ist Methan. Methan besteht aus 4 Wasserstoff und 1 Kohlenstoffatom. Außerdem enthält Erdgas auch geringe Mengen an NGL- oder Erdgasflüssigkeiten und Nicht-Kohlenwasserstoffgasen wie Wasserdampf und Kohlendioxid. Erdgas wird grundsätzlich als Brennstoff für die Herstellung von Chemikalien und Materialien verwendet.

Biogas bezieht sich auf Gas, das durch den Abbau von organischem Material entsteht, das in Abwesenheit von Sauerstoff auftritt. Es ist eine Art Biokraftstoff, der aus biogenen Materialien stammt. Es entsteht durch anaerobe Vergärung von biologisch abbaubaren Materialien wie Gülle, Abwasser, Biomasse, Grünschnitt, Siedlungsabfällen, Energiepflanzen usw. Biogas enthält Kohlendioxid, Methan, mit geringen Mengen an Wasserstoff, Stickstoff und Kohlenmonoxid.

Vor Millionen von Jahren sammelten sich Überreste von Tieren und Pflanzen in dicken Schichten an, die sich auf dem Meeresboden und der Erdoberfläche absetzten. Diese wurden mit Schluff, Sand und Calciumcarbonat vermischt. Mit der Zeit wurden sie unter Schlick und Sand begraben, Hitze und Druck wandelten die wasserstoff- und kohlenstoffreichen Materialien in Kohle, Öl und sogar Erdgas um. Manchmal drang das Erdgas in Räume zwischen gesteinsschichten ein und dies wird als herkömmliches Erdgas bezeichnet. In einigen anderen konnte Erdgas nur in winzigen Räumen in Sandstein, Schiefer und anderen Sedimentgesteinen gefunden werden. Hier hieß es Schiefergas/unkonventionelles Erdgas. Wenn Erdgas neben Erdölvorkommen vorkommt, spricht man von assoziiertem Erdgas. Während Erdgas an Land gefunden werden kann, befinden sich viele vor der Küste oder tief unter dem Meeresboden.

Im Gegensatz zu Erdgas ist Biogas erneuerbare Energie. Es wird durch anaerobe Vergärung anstelle von fossilen Brennstoffen hergestellt, die durch geologische Prozesse erzeugt werden. Sie werden feststellen, dass es natürlich als Sumpfgas in Komposthaufen aufgrund der magensaftresistenten Fermentation beim Vieh vorkommt. Biogas kann auch durch anaerobe Fermenter sowohl aus tierischen als auch aus pflanzlichen Abfällen erzeugt oder auf Deponien gesammelt werden. Dieser wird zum Heizen verbrannt oder zur Stromerzeugung genutzt.

In den USA und den kommenden Ländern wird Erdgas durch Schiefer- und Sedimentgesteinsformationen gefördert. Dabei werden Wasser, Sand und Chemikalien mit hohem Druck in Brunnen gedrückt. Dies wird als Hydraulic Fracturing / Fracking bezeichnet. Es hilft, Erdgas aus Gesteinen zu gewinnen und lässt es zu den Brunnen an der Erdoberfläche fließen. An der Spitze wird es in Rohrleitungen gelegt und dann zu Verarbeitungsanlagen transportiert.

Biogas ist eine grüne Technologie mit Umweltvorteilen. Die Biogastechnologie erleichtert die ordnungsgemäße Verwendung von gesammelten tierischen Abfällen / Siedlungsabfällen. Die Umwandlung der organischen Abfälle in Biogas senkt die Treibhausgasproduktion, da eine effiziente Verbrennung Methan durch CO2 ersetzen kann. Da Methan fast 21-mal besser in der Lage ist, Wärme in der Atmosphäre einzufangen, führt Biogas zu einer Verringerung der Treibhausgasemissionen.

Heute dürfen pflanzliche und tierische Abfälle zur Erzeugung von Biogas verwendet werden. Dies wird in anaeroben Fermentern als Flüssigkeit hergestellt. Die Fermenter enthalten Rohstoffquellenhalter, Biogasrückgewinnungseinheit, Vergärungstank, Wärmetauscher usw. zur Aufrechterhaltung einer optimalen Temperatur, die für die Verdauung von Bakterien erforderlich ist. Biogas ist als grüner Kraftstoff beliebter und kann als Ersatz für herkömmliches Erdgas verwendet werden. Im Vergleich zu dem nativen Erdgas, das durch Das Bohren der Erde gefunden wird, ist Biogas definitiv nachhaltiger. Es ist bekannt, dass Fracking erhebliche Schäden an Landschaften und Ökosystemen verursacht. Fermenter und Deponien können einen ähnlichen Brennstoff erzeugen, ohne dass diese Schäden an der Umgebung entstehen.