• Google Übersetzungshilfe
  • Deutsch

Gärrestelagerung und -aufbereitung

Als Gärrest wird der flüssige oder feste Rückstand bezeichnet, der bei der Vergärung von Biomasse in der Biogasanlage zurückbleibt. Wegen seines hohen Gehalts an Nährstoffen wird er meist als landwirtschaftlicher Dünger verwendet.

Gärrestelager

Innovativ, aber aus 100 Prozent bewährten Komponenten stellt BEBRA geo eine Weiterentwicklung der heutigen Fermenter- und Lagerungstechnik dar. Sie verbindet Grundwasserschutz und Betriebssicherheit mit geringen Anschaffungskosten gleichermaßen.  

BEBRA geo Gärrestelager bestehen aus einer zweischaligen Geomembran in Deponiequalität mit Leckage-Kontrollsystem und können mit einer gasdichten schwimmenden Abdeckung versehen werden. So fügen sie sich harmonisch in das Landschaftsbild ein. 

Aufbereitung von Gärresten

Mit einer nachgeschalteten Aufbereitung können Sie die Wertstoffe aus dem Gärrest zurückgewinnen. Neben dem Feststoff, der als Dünger genutzt oder weiter verarbeitet werden kann, und dem Wasser entsteht eine Nährlösung, die ebenso hervorragend als Dünger genutzt werden kann.

Die Aufbereitung des Gärrestes kann mittels unterschiedlicher Verfahren erfolgen. So zum Beispiel als drei stufiges Verfahren: Fest-Flüssig-Separation (Dekanter), Ultrafiltration und Umkehrosmose. Idealerweise wird eine Gärresteaufbereitung durch eine Trocknungsstufe ergänzt. Der Feststoff aus dem Dekanter wird mit Hilfe der Überschusswärme aus dem BHKW so weit getrocknet, dass er als besonders hochwertiger Dünger oder sogar als Brennstoff eingesetzt werden kann.



Kontakt

Tel.: +49 (0)40 2281 7697
info(at)bebra-biogas.com